News

  • 01/06/2017 - Mag. Andreas Vogl 0 Kommentare
    Sozialdumping!

    Durch das neue Sozialdumpinggesetz ist eine zusätzliche Dramatik dazugekommen, da nunmehr nicht nur der Grundlohn vom Sozialdumpinggesetz erfasst wird, sondern auch die Zulagen, Zuschläge und sonstigen Gehaltsbestandteile. Durch diese Erweiterung kann es vorkommen, dass man einen Mitarbeiter zwar im Grundlohn kollektivvertraglich ausreichend bezahlt, aber z. B. durch Nichtbeachtung des Ausfallsprinzips bei einem langen Krankenstand, Nichtbezahlung des Zuschlages für die 10. Arbeitsstunde, Nichtbezahlunhg von Nachtarbeitszulagen usw. es zu einer Unterentlohnung kommt.


    Durch das hohe zwingende Strafmaß für Vergehen von mind. € 1.000,00 pro Arbeitnehmer und ab drei Mitarbeitern mind. € 2.000.00 sind Verfehlungen nach dem Sozialdumpinggesetz keine Kavaliersdelikte mehr. Nicht die aus den Prüfungen resultierenden Nachzahlungen werden großartige Ausmaße annehmen, sondern die daraus resultierenden Strafen.


    Wenn sie keine Software besitzen, welche sie unterstützt und welche bereits während der Planung kontrolliert, ob es Verstöße gegen KV und gesetzliche Regelungen gibt und wie diese ausgestaltet sind, sind sie als Dienstplaner gefordert, alle tariflichen und gesetzlichen Notwendigkeiten zu berücksichtigen und zu überprüfen.


    Unter der obersten Planungsprämisse der Gästezufriedenheit sollten sie somit sämtliche planungsrelevanten Daten wie Reservierungen, Wetter, Ferien usw. berücksichtigen, um zu einem betriebswirtschaftlich optimalen und kostenminimalen Dienstplan zu kommen. Dieser sollte natürlich auch die Regelungen des Kollektivvertrages nicht außer Acht lassen und erhöhtes Augenmerk auf die Einhaltung sämtlicher Vorschriften bezüglich Zulagen, Zuschläge und der sonstigen Gehaltbestandteile legen. Nebenbei muss der Dienstplan natürlich auch die Regelungen des Jugendschutz-, Mutterschutz-, Arbeitszeiten-, Urlaubsgesetzes usw. beachten.


    Diese Aufgabe ohne ein professionelles Personalprogramm wie rota zu erledigen, ist ein ambitioniertes Ziel. Es ist jedenfalls sehr arbeitsaufwändig, wenn sie es ohne ein auf die Gastronomie spezialisiertes Dienstplan- und Arbeitszeiterfassungsprogramm wie rota erledigen.


    Als Spezialist für Hotellerie und Gastronomie mit 15-jähriger Erfahrung, bietet die Firma rota ein einfaches, ausgereiftes und professionelles Dienstplan- und Arbeitszeiterfassungsprogramm für die Administration ihrer Mitarbeiter. Die Firma rota unterstützt sie mit einer Vielzahl an Features und Möglichkeiten - wie z.B. Warnungen bei gesetzlichen Verstößen - bei der Erstellung der Personalplanung und dem Führen der Arbeitsaufzeichnungen. Durch ein umfangreiches Informationssystem im Programm rota erhalten sie alle relevanten Forecast-Daten aus Reservierungssysteme für eine optimale Planung.


    Getreu dem Motto: „proper planning prevents poor performance“ unterstützt sie die Firma rota mit ihrem Programm beim Management ihrer größten Fixkostenposition, nämlich dem Personal.

    Mehr lesen
  • 01/06/2017 - Mag. Andreas Vogl 0 Kommentare
    Arbeitsaufzeichnungen mit einem Programm?

    Ein Großteil der Betriebe machen ihre Arbeitsaufzeichnungen noch immer händisch. Dagegen gibt es nichts zu sagen. Es handelt sich dabei um ein probates Mittel zur Aufzeichnung der geleisteten Arbeitsstunden von Mitarbeitern. Neben einem den Vorschriften der Bundesabgabenordnung entsprechenden Programm, sind nicht radierbare Schreibmittel, wie der Kugelschreiber die einzigen tauglichen Mittel zur ordnungsgemäßen Führung von Grundaufzeichnungen über die geleistete Arbeitszeit der Mitarbeiter.


    Werden Grundaufzeichnungen jedoch mit Tabellenkalkulationsprogrammen wie Excel geführt, so entsteht ein Problem! Es wird ein untaugliches Mittel zur Führung von Grundaufzeichnungen verwendet und somit besteht ein prüfungsrelevanter Mangel in der Ordnungsmäßigkeit.


    Aber zurück zu den händischen Arbeitsaufzeichnungen. Diese haben einen erheblichen Nachteil. Man hat zwar die Arbeitszeiten ordnungsgemäß aufgezeichnet, aber man muss nunmehr diese Arbeitsstunden in Programme und Tabellen übertragen, um Berechnungen und Auswertungen zu erhalten.Für die unterschiedlichsten Zwecke werden arbeitsaufwändig Listen und Tabellen erstellt und geführt. 


    Teilweise mit ähnlichem Inhalt und natürlich doppelt und dreifach. Spezielle Auswertungen für die Unternehmensleitung, Stundenlisten für die Mitarbeiter und für den Steuerberater die notwendigen Listen für die Lohnverrechnung. Das kostet Arbeitszeit!


    Mit einem Programm wie rota erleichtert man die Erfassung der tatsächlichen Arbeitszeiten von Mitarbeitern. Nach Erfassung der Arbeitszeiten erhält man alle mitarbeiterrelevanten Auswertungen für Unternehmensleitung, die Mitarbeiter und den Steuerberater automatisch. rota ist kompatibel mit RZL, BMD und anderen Lohnverrechnungsprogrammen.Händische Zeitaufzeichnungen sind in der Regel vergangenheitsorientiert. Ein entscheidender Vorteil von Personalverwaltungsprogrammen wie rota sind die einfachen, zeitnahen und in die Zukunft gerichteten Auswertungen von geplanten Mitarbeitereinsatzstunden. 


    Durch Schnittstellen zu Hotel- und Tischreservierungsprogrammen liefert rota alle für eine bedarfsorientierte Personalplanung notwendigen Daten und Informationen. 

    Die einfachen Personalplanungsmöglichkeiten erleichtern den Planungsprozess. Man erhält bereits während der Planung sämtliche mitarbeiterrelevanten Daten wie Überstunden, Gut-Tage und Feiertage, natürlich auch den offenen Urlaub, den Krankenstand und die sonstigen Nichtleistungszeiten. Auswertungen über die gesamten Mitarbeiter und deren Stunden gehören zu den Standardfunktionen. Die Auswertungsmöglichkeiten sind vielfältig. 


    Saisonbetriebe erhalten mit rota die Möglichkeit, ein eigenes Ruhezeitenkonto zu führen. Dies ist besonders wichtig, da gerade dieses Konto eine enorme Kostenfalle darstellt. Keine Überraschungen mehr am Saisonende!


    Lassen Sie sich bei der Verwaltung Ihrer größten Fixkostenposition – nämlich dem Personal - durch rota unterstützen. rota erleichtert Ihnen Ihre Arbeit und spart Verwaltungskosten und Zeit. Informieren Sie sich unter www.rota.at.


    Mehr lesen

Kontakt

rota GmbH & Co. KG

Mattigplatz 8-9

5162 Obertrum am See

Tel.: +43 662 48 12 90
Fax: +43 662 48 12 90 20

E-Mail: office@rota.at

Ich möchte eine rota Live Präsentation
Ich wünsche eine tel. Beratung
Ich wünsche einen persönlichen Termin
Ich möchte den rota Newsletter

Copyright 2017 rota GmbH & Co. KG